Wiborg Blumenpracht und schräge Vögel.indd

Als sie einzogen, war nichts mehr wie zuvor – dafür aber alles lustiger. Schließlich gehört Hühnerfieber, ebenso wie Gartensucht, zu den vergnüglichsten Spielarten menschlicher Verrücktheit. Die Autorin ist beidem gleichermaßen erlegen, und so berichtet ihr Buch – augenzwinkernd – aus einer ungewöhnlichen Wohngemeinschaft von Grünzeug und Gefiederten mitten in der Stadt.

Die Hühner, Zwergwyandotten in verschiedenen Farben, stammen zum großen Teil von Züchtern unseres Vereins. Mit ihnen kamen ganz neue Fragen ins grüne Revier Warum schreit Chefin Henriette grundsätzlich am Sonntagnachmittag Zeter und Mordio?  Was sagt Terrier Erbse zu dem gefiederten Zuwachs? Wird die ehrgeizige Dottie den sozialen Aufstieg schaffen? Haben sich die Streifenschwestern wirklich nach drei Wochen wiedererkannt? Wie viele Kratzfüße verträgt so ein winziger Garten.

Dahinter stehen die Fragen, die heute immer mehr Menschen interessieren: Was ist eigentlich ein Huhn? Ein Vogel, der früher allgegenwärtig war, und heute im Alltag exotisch geworden ist, meist weggesperrt als Eiweißmaschine und nach kurzem Gebrauch einfach entsorgt? Sind Hühner wirklich so dumm, dass ihnen eine derartig qualvolle Existenz nichts ausmacht? Oder sind sie nicht doch eher hochsoziale Tiere mit entsprechenden Fähigkeiten, die in artgerechter Haltung immer wieder mit Witz und Charme verblüffen können? Warum sind die schrägen Vögel so drollig, dass ihr Unterhaltungswert genauso viel Freude macht wie ihre leckeren Eier? Und vor allem: Weshalb holen wir sie nicht endlich wieder dorthin zurück, wo sie uns Jahrhundertelang begleitet haben: in den eigenen Garten? Geht Hühnerhaltung auch in der Stadt? Welches Huhn paßt in welches Revier? Warum ist ein guter Züchter, vielleicht sogar ein Verein, so wichtig – gerade für Hühner-Anfänger?

Ein vergnügliches kleines Buch für Hühner- und Gartenverrückte und solche, die es werden wollen. Nicht zuletzt auch ein Trost für geplagte Halter. Die nächste Gartensaison mit dem Geflügelhobby kommt bestimmt – auch in Zeiten der Vogelgrippe!

Kunstmann Verlag, 18 Euro

Weiterführender Link zum Kunstmann Verlag